Autor Thema: Feature-Liste KIX18 v11  (Gelesen 2741 mal)

Torsten Thau

  • Global Moderator
  • Beiträge: 210
Feature-Liste KIX18 v11
« am: 28.09.2020 15:43:19 »
siehe auch: https://www.kixdesk.com/unternehmen/news/2020-08-28-kix-release-1811/

Buildnummern: 3511.1319

Zeiterfassung (KIX Pro)
Die bislang in KIX18 nicht vorhandene Möglichkeit zum Eintragen von Zeitaufwänden "Time Accounting" wurde in erweiterter Form nun in KIX18 eingefügt. Bei jedem Arbeitsschritt mit oder ohne Anlage eines Artikels kann nun die Eingabe von Zeiten erfolgen. Die Summe aller erfassten Zeiten steht als Eigenschaft des Tickets zur Verfügung und bildet so bspw. die Grundlage für Abrechnungen oder Soll-Ist-Vergleiche.
  • Vorteil für KIX-Admin:
    • zusätzliche Möglichkeiten bei Abbildung von Workflows und Automatismen
  • Vorteile für KIX-Anwender
    • Erfassung von real angefallenen Aufwänden bei Vorgangsbearbeitung und Grundlage für leistungsbezogene Abrechnung
    • Zeitbuchung auch ohne Zwang zur Artikelanlage

Smells like KIX-TicketTimeAccounting?

Damit wird ein zentrales Feature der KIX-TicketTimeAccounting-Erweiterung bereits in KIX Pro zur Verfügung gestellt. Ist der Anwendungsfall, dass nicht jede Zeitbuchung mit versch. Buchungsreferenzen versehen werden muss und keine nachträgliche Änderung von Zeitbuchungen oder Buchungen auf andere Nutzer erforderlich sind, kann auf KIX-TicketTimeAccounting damit verzichtet werden - ein echter Mehrwert von KIX18 Pro im Vergleich zu KIX17.



Automatisierung und Workflow
Für die Unterstützung von Automatismen und der verbesserten Abbildung von Workflows wurden zusätzliche Macro-Actions bereit gestellt, bestehende ergänzt, Filtermöglichkeiten deutlich erweitert sowie die Konfigurierbarkeit der dynamischen Ticketaktionen (aka "Dialoge") verbessert.

Automatisierung - MacroAction "Set SLA" (KIX Pro)
Damit können SLAs nun automatisch, z.B. bei Ticketerstellung aus dem Kundenportal oder via eingehender Email, gesetzt werden.
  • Vorteil für KIX-Admin:
    • zusätzliche Möglichkeiten bei Abbildung von Workflows und Automatismen
  • Vorteile für KIX-Anwender
    • mehr Automatisierung, weniger Klassifikationsaufwand
Automatisierung - MacroAction "FetchAssetAttribute" (KIX Start)
Die Action ermöglicht das Übertragen von Eigenschaften eines betroffenen Assets an das Ticket. Beispiel: Es wird ein betroffenes Gerät der Klasse "Computer" erfasst. Am Ticket soll für Problemanalyse und -Auswertung der Hersteller und Modell des Geräts geführt werden.
  • Vorteil für KIX-Admin:
    • geräteabhängige Automatisierung von Workflows
  • Vorteile für KIX-Anwender
    • Geräteinformationen können in Ticketberichten (Reporting via CSV-Listen) verwendet werden
Automatisierung - Macro Action "Ticket Create" (KIX Start)
Die Action unterstützt nun das Setzen Dynamischer Felder am neu zu erstellenden Ticket sowie rechtsseitige Platzhalterverwendung. Damit können mittels des Dyn. Felds "ParentTickets" Quell- und Zielticket miteinander verknüpft oder selektiv Werte des Quelltickets an das zu erstellende Ticket übergeben werden.
  • Vorteil für KIX-Admin:
    • Abbildung komplexer, zusammenhängender Workflows über mehrere Tickets hinweg möglich
    • selektiver als TWF-Tickets in KIX17 (Platzhalter)
  • Vorteile für KIX-Anwender
    • Grundfunktionen des "Template Workflows" bekannt aus KIX17 können nun in KIX18 abgebildet werden.
Automatisierung - Erweiterte Such- und Filterkriterien in Jobs und autom. Benachrichtigungen (KIX Start)
Die bislang einfachen Filtermöglichkeiten in Jobs und Notifications wurden um die aus der Ticketsuche bekannten Filterattribute und -operatoren ergänzt.
  • Vorteil für KIX-Admin:
    • selektivere Verwendung von Automatisierung
    • spezifischere Workflows
Workflow - Vorlagenkonfiguration mit Leerwerten Initialisieren oder Fixieren (KIX Pro)
Dialoge und Vorlagen können nun mit leeren oder den bereits eingetragenen Werten initialisiert und Eingabeelemente können als Pflichteingaben definiert oder fixiert werden. Damit kann ein bestimmtes Nutzerverhalten, z.B. "Zwang zur Entscheidung" erzwungen werden. Mit der Fixierung von Werten wird die aus KIX17 bekannte Möglichkeit zum "Pinnen" von Eingaben in Vorlagen abgebildet und der "Template-Workflow"-Ansatz weiter verbessert.
  • Vorteile für KIX-Anwender:
    • nicht "versehentlich" Dialoge durchklicken ohne erforderliche Eingaben zu übersehen
    • sichtbar machen von fixierten Werten, die aber das weitere Bearbeiten beeinflussen
Administration (KIX Start)
Für eine verständlichere und weniger fehleranfällige Administration wurde die Webformularkonfiguration der erlaubte Domains vollständig auf RegEx umgestellt.

Updatehinweis - Bislang war das Hinterlegen mehrerer Komma-getrennter Werte möglich. Diese werden nun in einem regulären Ausdruck abgebildet. Ggf. vorhandene Konfigurationen sind manuell anzupassen:
ALT: "domain1, /domainregex2/, domainN"
NEU: "(domain1|domainregex2|domainN)"

Berechtigungssystem
Die bislang als "PropertyValue" bezeichneten Berechtigungen werden zur besseren Verständlichkeit als "Objektberechtigungen" bezeichnet, da sie den Zugriff auf ein konkretes Objekt in einer Ressource auf Basis von Eigenschaften des Objekts steuern. Damit soll das Risiko der Fehlkonfiguration reduziert werden. Natürlich wurde die Dokumentation entsprechend angepasst.

Usability
Für die allgemeine Verbesserung der Bedien- und Anwendbarkeit wurden folgende Anpassungen vorgenommen:
  • Vorteile für KIX-Anwender:
    • Erhalt von Betreff-/Artikeleingaben bei Kanalumschaltung
    • Änderbarkeit der Kundennummer einer Organisation
    • schnellere Darstellung durch Nachladen von Sekundärinformationen
    • schnellere Anzeige von Ticket- oder Nutzerlisten (durch nachträgliches Laden von Sekundärinformationen)
    • schnellere Anzeige von Nutzer-Auswahlen bei vielen Nutzern im System (durch Kombination von Auto-Complete und Dropdown-Auswahl)
    • weniger Disruption im Arbeitsfluss bei längeren Uploads / Entfall Timeouts (durch "Im Hintergrund ausführen")
Bugfixing
Und natürlich wurden auch Bugs beseitigt. Einige der Korrekturen betreffen das Berechtigungssystems, insbesondere die Kombination von Rollenberechtigungen aber auch Performanz standen im Fokus.

Tags: